Aktuelle Seite: Home
 
 

Herzlich willkommen im Medienzentrum Fürstenfeldbruck.
Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen rund um Ihr Medienzentrum.
Falls Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche zum Medienverleih haben, schreiben Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie an unter 08141-519 222.

Im Jahr 2017 wird der Reformationstag am 31. Oktober einmalig ein bundeseinheitlicher Feiertag sein.
Auf diesen Tag genau 500 Jahre zuvor veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses. Er schickte seine Thesen mit Briefen an kirchliche Vorgesetzte und schlug sie der Überlieferung nach an die Tür der Wittenberger Schlosskirche. Dank des damals bereits gut etablierten Buchdrucks verbreiteten sich die Thesen in Windeseile im ganzen Land.

 

Evangeliches Medienhaus Wer schlug die Thesen an die Tr

Wer schlug die Thesen an die Tür

4659198
DVD-Video    
27 min f    
2006

"Sola fide, sola gratia, sola scriptura!" - Nur durch den Glauben, nur durch die Gnade Gottes, nur durch das Wort der Heiligen Schrift kann der Einzelne seinen Sinn und seine Erlösung finden. Das gilt wunderbarerweise für alle. Jeder Mensch ist Gott so nah oder so fern wie seinem Nächsten. Die Geistlichkeit steht dem Herrn nicht näher als der einfache Gläubige – egal welch prächtige Gewänder sie trägt oder wie fließend sie Latein spricht. Das ist der Kern der lutherischen Reformation, das Herz der evangelischen Kirche. Nicht gerade einfach zu verstehen, schon gar nicht für Kinder.

 
FWU Reformation

Reformation

4602318
DVD-Video    
80 min f    
2005

Weltanschauliche und religiöse Situation der Menschen des späten Mittelalters nachvollziehen. Hintergrundinformation über die damalige Zeit in politischer, wirtschaftlicher, geographischer und kultureller Hinsicht erhalten; Erfindungen wie den Buchdruck und Entdeckungen wie die der „Neuen Welt“ in ihrer Wirkung auf die damaligen Menschen nachvollziehen; die Sprengkraft humanistischer und reformatorischer Ideen wie die von der „Freiheit eines Christenmenschen“ in ihrem zeitgeschichtlichen Kontext erkennen; den religiösen, politischen und kulturellen Umbruch der Reformationszeit als Prozess verstehen. Reformatoren in Zusammenhang mit ihrer Wirksamkeit sehen: Luthers Erkenntnisse (z. B. „vier soli“) und deren Bedeutung für die Menschen seiner Zeit; Melanchthon als Reformator und bedeutender Humanist; Calvin als Begründer einer Erneuerung des Glaubens und der Sitten in Teilen der Schweiz und Frankreichs. Rückschlüsse und Hintergründe für die Konfessionssituation heute gewinnen: Spuren der Reformationszeit im eignen Umfeld entdecken; Momentaufnahmen der Ökumene im persönlichen Erfahrungsbereich suchen; eine eigene Stellung zur Reformation und deren Auswirkungen bis heute formulieren

 
Matthias luther

Luther - Er veränderte die Welt für immer

4640343
DVD-Video    
121 min f    
2003

 

In weit gespanntem Bogen erzählt der Spielfilm von Martin Luthers Zeit – von Luthers Eintritt ins Kloster und seinem Leben als Universitätsprofessor und Prediger in Wittenberg bis zu den Bauernaufständen und dem protestantischen Glaubensbekenntnis der deutschen Landesfürsten in Augsburg. Er zeigt die psychologische Entwicklung des jungen Luther vom selbstzweiflerischen Mönch zum Reformator wider Willen. Dabei skizziert er ein Sittengemälde des frühen 16. Jahrhunderts und wirft Schlaglichter auf das kirchliche und politische Geschehen der Zeit.

Regisseur Eric Till (Bonhoeffer – Die letzte Stufe) hat das historisch Belegbare inszeniert und das Persönliche eher zurückgenommen. Die Beziehung Luthers zu seiner Familie und seine Heirat mit Katharina von Bora kommen nur am Rande vor. Stattdessen entdeckt Till im historischen Stoff eine Reihe hochinteressanter Themen wie den Kampf des Einzelnen gegen die vorherrschende Überzeugung und ihre Machtinstanzen oder die grassierende Todes- und Jenseitsangst einer Bevölkerung, die vom katholischen Klerus gnadenlos ausgebeutet wird.